PBeM-Spiele
Aktuelle Zeit: 11.12.2017 21:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 17.07.2017 17:26 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 17.07.2017 17:13
Beiträge: 9
Hallo allerseits,

ich bin am letzten Wochenende komplett neu bei Eressea eingestiegen. Meine Zwerge und ich haben bisher null Erfahrung gesammelt. Wie gesagt: kompletter Neuling.

Ich habe nun die Regeln durch, mich mit den Befehlen und Magellan auseinander gesetzt und gerade eben meine ersten Befehle erfolgreich eingesandt.

Nun kommen mir aber Bedenken, ob das alles so richtig ist...

Ich habe erstmal nur 5 Unterhalter und ein paar andere Zwergentalente wie 1 Burgenbauer, 1 Waffenbau, 1 Steinbau, 1 Hiebwaffen sowie einen 1 Tarner und 1 Wahrnehmer rekrutiert. Dann noch einen Diplomaten ohne Talent zur Rundreise in eine Nachbarregion (mit 50 Silber Proviant) geschickt.

... denn mit 2000 Silber Startkapital könnte mir da doch schnell das Geld ausgehen. Berge und Wald sind im Moment nämlich noch nicht in Sicht!

Wäre es deshalb besser, mich erstmal nur auf 10 Unterhalter, einen Wahrnehmer und einen Tarner zu konzentrieren?

Vielleicht habt Ihr ja noch den einen oder anderen Tip für einen jungen Zwerg?

Viele Grüße,

Rintenfinten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 17.07.2017 19:05 
Offline
Forumstar
Forumstar
Benutzeravatar

Registriert: 30.06.2003 09:25
Beiträge: 617
Wohnort: Ritus
Du hast eine PM.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 17.07.2017 19:47 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 17.07.2017 19:43
Beiträge: 1
Hallo,
eine Frage: wurden neue Spieler platziert?
Hintergrund: Ich war auch auf Warteliste. Hatte auch eine Mail von Enno mit der Frage nach Rasse und Mailadresse. Ich hatte am Sa Morgen noch aus dem Urlaub geantwortet, am Sonntag aber keinen Zug erhalten. Muss ich jetzt wieder warten oder werden noch neue Parteien ausgesetzt?

Danke und Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 17.07.2017 22:15 
Offline
PBEM-Gott
PBEM-Gott
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2002 19:29
Beiträge: 2016
Wohnort: Vestfold, Norwegen
Titel: Eressea Spielleiter
Inni hat geschrieben:
Hallo,
eine Frage: wurden neue Spieler platziert?
Hintergrund: Ich war auch auf Warteliste. Hatte auch eine Mail von Enno mit der Frage nach Rasse und Mailadresse. Ich hatte am Sa Morgen noch aus dem Urlaub geantwortet, am Sonntag aber keinen Zug erhalten. Muss ich jetzt wieder warten oder werden noch neue Parteien ausgesetzt?

Danke und Grüße


Schreib mir doch bitte am Besten noch einmal, ich habe zwar eine Liste mit Nachzüglern, die ich am Samstag aussetzen will, aber ohne weitere Informationen kann ich nicht sagen, ob Du dabei bist. Inni heisst niemand in meiner Inbox.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 18.07.2017 10:52 
Offline
Forumheld
Forumheld
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2005 16:41
Beiträge: 327
Wohnort: Karlsruhe
Als Zwerg solltest du eigentlich auf Steuereintreiber setzen. Vorausgesetzt, du kannst Waffen herstellen. In deiner Startregion wird womöglich Eisen sein und/oder Bäume. Es lohnt sich evtl. das auszubeuten, auch ohne Bergwerk und Sägewerk. Es gibt aber viele Faktoren, die das beeinflussen. Wie sehen die Nachbarregionen aus? Wie dicht sind die Parteien gesetzt? Wie friedlich sind deine Nachbarn oder du selbst gestimmt? Ich persönlich mag es, am Anfang mehr Späher auszuschicken. Der Preis des Mehrwissens ist, dass man dadurch weniger Einnahmen hat ... Es gibt da auch keine klar beste Strategie.

Ich verweise an dieser Stelle auch mal auf die Anfängertips, insbesondere den ersten Zug.

_________________
--> Drachensgrab-Regeln

Bild

--> Fehlermeldungen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 18.07.2017 11:46 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 17.07.2017 17:13
Beiträge: 9
Solthar hat geschrieben:
Als Zwerg solltest du eigentlich auf Steuereintreiber setzen. Vorausgesetzt, du kannst Waffen herstellen. In deiner Startregion wird womöglich Eisen sein und/oder Bäume. Es lohnt sich evtl. das auszubeuten, auch ohne Bergwerk und Sägewerk. Es gibt aber viele Faktoren, die das beeinflussen. Wie sehen die Nachbarregionen aus? Wie dicht sind die Parteien gesetzt? Wie friedlich sind deine Nachbarn oder du selbst gestimmt? Ich persönlich mag es, am Anfang mehr Späher auszuschicken. Der Preis des Mehrwissens ist, dass man dadurch weniger Einnahmen hat ... Es gibt da auch keine klar beste Strategie.

Ich verweise an dieser Stelle auch mal auf die Anfängertips, insbesondere den ersten Zug.


Bin in einer Ebene ohne Holz gestartet. Die Nachbarregionen sind 2 weitere Ebenen, 2 Hochländer, ein Gletscher und ein Ocean. Also erstmal weder Eisen noch Holz in Sicht. Ich werde jetzt deshalb zur Sicherheit auf Unterhalter gehen und habe auch einen Späher rausgeschickt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 18.07.2017 20:10 
Offline
Neuling
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: 03.08.2003 10:46
Beiträge: 5
Als Zwerg würde ich auf jeden Fall zumindest das Talent Bergbau lernen am Anfang. Damit siehst Du auch die Vorkommen an Eisen in den einzelnen Regionen, sobald Du sie mit der Einheit betrittst. Insofern wäre es auch zu überlegen, ob Du Deine Scouts zumindest einmal darin lernen lässt, um einfach so früh wie möglich Bescheid zu wissen und planen zu können.
Da Du in Steuereintreiben deutlich effektiver bist als im Unterhalten und da Bergbau sozusagen in Deinen zwergischen Genen steckt, würde ich darauf jedenfalls nicht komplett verzichten.

Anbei, ich meine daß Gletscher ein garantiertes, wenn auch bescheidenes Vorkommen an Eisen aufweisen. Korrigiert mich bitte, wenn ich hier Stuß schreibe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 18.07.2017 23:22 
Offline
Fast-Mitglied
Fast-Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 28.07.2003 10:05
Beiträge: 95
Wohnort: Wildeshausen
Gruß an den zwergischen Bruder Rintenfinten!

Im Gegensatz zu meinen Vorrednern bin ich nicht der Meinung, dass sich für Zwerge rein aus Gründen der Einkünfte (also andere Aspekte wie die der Regionsbewachung, der Möglichkeit parallel die Bewaffnung der Einheiten durchzuführen oder des Kriegführens mal außer Acht gelassen) Steuereintreiben mehr lohnt als Unterhaltung (von Ausnahmen wie einem Berg als Startposition mal abgesehen).

Kurze Berechnung:
Um Steuern effektiv eintreiben zu können, musst Du die designierten Silbererzeuger folgendes lernen lassen: Steuereintreiben (eine Woche), Waffentalent (eine Woche, da Zwerge auf keines der relevanten Waffentalente einen Malus haben), Waffenbau (eine Woche - es sei denn, Du rekrutierst parallel Waffenschmiede, was durchaus eine Überlegung wert ist), Bergbau (eine Woche - es sei denn, Du rekrutierst auch hier parallel Bergarbeiter, was Du definitiv tun solltest, denn die brauchst Du allemal). Das sind mindestens 2 Wochen der Ausbildung für die Silbererzeuger. Diese zwei Wochen sind aber nur dann korrekt, wenn Du parallel einen Bergarbeiter und einen Waffenbauer rekrutierst *und* sich in der Ebene, in der Du ansässig bist, Eisen findet (durchaus möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich). Wahrscheinlich wirst Du also mehr Zeit benötigen, bis Deine Steuereintreiber ihrer Arbeit nachgehen können.

Um durch Unterhaltung Silber zu verdienen, benötigst Du im Schnitt drei Wochen der Ausbildung (wegen des zwergischen Malus auf Unterhaltung).

Sprich: Steuern kannst Du nach frühestens zwei Wochen eintreiben, wenn alles gut läuft. Deine Unterhalter sind eine Woche später einsatzfähig. Allerdings werden sie dann erst einmal nur die Hälfte dessen verdienen können, was die Steuereintreiber an Einkünften erzielen (wegen des zwergischen Bonus auf das Eintreiben von Steuern). Das nivelliert sich aber nach ca. weiteren drei Wochen (denn im Ggs. zum Eintreiben von Steuern hast Du beim Unterhalten einen Lerneffekt, d.h. pro Woche des Unterhaltens erhalten Deine Unterhalter eine Lernchance von 33% auf einen Stufenanstieg; Steuereintreiben hingegen gibt keinen Lerneffekt).

Bei der von Dir geschilderten Umgebung halte ich es für den Start für absolut sinnvoll, auf Unterhaltung als Einkunftsquelle zu setzen.

Wenn das erste Silber geflossen ist *und* Du die Umgebung erkundet hast *und* sich dort die nötigen Ressourcen für Eisenwaffen finden (Stangenwaffen sind für Zwerge eher suboptimal wegen des Malus auf Holzfällen und des fehlenden Bonus auf Hiebwaffen), dann kannst Du durchaus auch Steuereintreiber rekrutieren (sind als Regionswachen geeignet). Generell solltest Du im weiteren Verlauf aber eher auf Einkünfte durch Handel setzen - das verspricht deutlich höhere Einkünfte als Du anderweitig erzielen kannst (von Spezialfällen wie einer 1000er-Einheit Unterhalter/Steuereintreiber mit hohen Talenten mal abgesehen), bedingt aber auch das Errichten von Burgen.

Nachtrag: Die Aussage von Saressa stimmt übrigens - in Gletschern findet sich im Allgemeinen auf Stufe 1 schon das erste Eisen (und nicht nur das, sondern auch Steine); meistens sind es im Bereich von 3-6 Eisen und etwas mehr an Steinen. Das kann Dein Bergarbeiter (der ja nach einer Woche der Ausbildung schon T3 hat) also sofort abbauen.

Zweiter Nachtrag (und etwas überspitzt ausgedrückt): Was willst Du mit dem Tarner? Das ist für einen Zwerg ein zu vernachlässigendes Talent. Es gibt keine Rasse, die auf Wahrnehmung einen Malus hat, d.h. jeder deiner Nachbarn, der Wahrnehmer ausbildet (was viel wichtiger ist als Tarnung) wird Deinen sich einen Holzzweig vor's Gesicht haltenden Zwerg locker als solchen erkennen. Die 110 Silber für die Rekrutierung des Tarners solltest Du eher für einen Zwerg einsetzen, der sich auch als solcher verhält (also eines der Talente Bergbau, Waffenbau, Rüstungsbau, Steinbau, Burgenbau erlernt).

Thoran,
Oberster vom Stamme der Axtträger (Zwerge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 19.07.2017 07:06 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 17.07.2017 17:13
Beiträge: 9
Vielen Dank für die Tipps! Ich werde fast alle davon umsetzen.

Wie sieht das mit Magie aus? Ich denke mal, ich lasse erstmal die Finger davon wegen dem Malus. Aber später? Irgendwelche Empfehlungen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 19.07.2017 19:32 
Offline
Forumstar
Forumstar
Benutzeravatar

Registriert: 30.06.2003 09:25
Beiträge: 617
Wohnort: Ritus
Thoran... normalerweise hat alles was du von dir gibst Hand und Fuß, hast du irgendwo im Keller noch ein Faß Kaltensteiner Export gefunden und davon getrunken? Im Kern der Sache sind wir uns hier sicherlich einig, bei so wenig Startsilber, keinem Holz in der Startregion und keinem Berg oder Gletscher in Sichtweite, sollte Zwerg voll auf Unterhalter setzen für die erste Grundversorgung.
Aber nun zu deinen Rechenkünsten. Eventuell stelle nsich meine Zwerge ja auch einfach nur an, aber ich habe es bisher noch mit KEINEM Bergbauer hin bekommen Schwerter direkt aus dem Berg zu holen, dann das müsste geschehen um mit Steuereintreibern nach zwei Wochen schon Geld verdienen zu können (da wir hier ja von einer neuen Partei ausgehen).

Steuereintreiber verdienen das doppelte, man hat jedoch anfangs dreimal so viel Geld zur freien verfügung wie mit den Unterhaltern, da bei t1 Unterhaltern die hälfte, bei T2 Steuereintreibern nur 1/4 von den Einnahmen direkt weg gefuttert werden.

Der erste Stufenaufstieg der Unterhalter geschieht auch nicht im schnitt nach 3 Wochen sondern nach 9, da man eine 1/3 Chance für eine Lernwoche hat und nicht für einen Stufenanstieg. Um auf Stufe 2 Unterhaltung zu kommen (den Malus rausgerechnet Stufe 3) braucht es 3 Lernwochen und da ich jede Unterhaltunsgwoche halt nur 1/3 Lernwoche bekomme macht das 9 Unterhaltungswochen.

Da T1 so hoffnungslos ineffizient ist, lohnt es ggf. ein, zwei Unterhalter weniger zu machen, diese aber direkt auf T2 durchlernen zu lassen, das habe ich jetzt aber nicht nachgerechnet.

Beim Tarner bin ich wieder ganz bei dir. Rüstungsbau, Steinbau und Burgenbau als alternative halte ich jedoch so früh ebenfalls für Geldverschwändung. Die Idee von Saressa den Kundschafter erst eine Woche später los zu senden, dafür aber vorher einmal Bergbau lernen zu lassen, gefällt mir hingegen ganz gut.

Aber so wird das immer sein, frag 10 Leute wie man Starten soll und du erhälst 10 unterschiedliche Antworten.

Gruß
Xolgrim


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 19.07.2017 21:29 
Offline
Fast-Mitglied
Fast-Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 28.07.2003 10:05
Beiträge: 95
Wohnort: Wildeshausen
-Xolgrim- hat geschrieben:
Thoran... normalerweise hat alles was du von dir gibst Hand und Fuß, hast du irgendwo im Keller noch ein Faß Kaltensteiner Export gefunden und davon getrunken? Im Kern der Sache sind wir uns hier sicherlich einig, bei so wenig Startsilber, keinem Holz in der Startregion und keinem Berg oder Gletscher in Sichtweite, sollte Zwerg voll auf Unterhalter setzen für die erste Grundversorgung.

In Teilen hast Du mit deiner Annahme recht, Xolgrim, aber ... es war nicht im Keller, sondern in einem kühlen Schrank ... und es war auch kein Kaltensteiner Export, sondern ein vergorener Traubensaft ... und außerdem vorgerückte Stunde, was mir mehr Zeit für den gekühlten und vergorenen Traubensaft ließ ... (sollte man an dieser Stelle über eine - evtl. weitläufige? - Verwandtschaft zwischen den Axtträgern und Ollgrims besoffenen Zwergen aus der siebten Welt nachzudenken beginnen?) ... Hmmm.

Sagte ich schon, dass ich die Kühle der heimischen Gletscher vermisse, da mein Bart unter den hiesigen 35 Grad Sommerhitze zu jucken beginnt?

Aber zurück zur Sache: Ja, meine Aussage bezog sich vorrangig auf die Startposition unsres jungen Bruders - hier bleibt ihm, egal welche Einstellung zum Eintreiben von Steuern oder Gaukeln man auch hat, keine Wahl.
-Xolgrim- hat geschrieben:
Aber nun zu deinen Rechenkünsten. Eventuell stelle nsich meine Zwerge ja auch einfach nur an, aber ich habe es bisher noch mit KEINEM Bergbauer hin bekommen Schwerter direkt aus dem Berg zu holen, dann das müsste geschehen um mit Steuereintreibern nach zwei Wochen schon Geld verdienen zu können (da wir hier ja von einer neuen Partei ausgehen).

Schwerter kannst Du in der Tat nicht direkt aus dem Berg heraus schmieden, aber:
1. Woche: Rekrutierung Waffenbauer, Rekrutierung Bergarbeiter, Rekrutierung Steuereintreiben (alle lernen das Talent)
2. Woche (Voraussetzung Bergarbeiter findet Eisen in der Ebene): Eisen abbauen und Steuereintreiben lernen Waffentalent

Hmmm ... Mist! Zwei Wochen sind um ;-)

3. Woche: Schwerter schmieden; Steuereintreiben reservieren Schwerter und treiben Steuern ein (hier bin ich jetzt, da ich das schreibe tatsächlich ebenfalls unsicher, ob das klappt, da ich meiner Erinnerung nach den RESERVIERE-Befehl noch nie an irgendwelche meiner Einheiten gegeben habe)
4. Woche: Wenn das mit dem RESERVIERE nicht klappt, können spätestens jetzt Steuern eingetrieben werden

Ist aber ja (meine Rechenkünste mal völlig außen vor gelassen, denn die scheinen wirklich mehr als schlecht gewesen zu sein) noch viel mehr ein Argument pro Unterhalter (wieder: in der Situation unseres jungen Stammesbruders).
-Xolgrim- hat geschrieben:
Steuereintreiber verdienen das doppelte, man hat jedoch anfangs dreimal so viel Geld zur freien verfügung wie mit den Unterhaltern, da bei t1 Unterhaltern die hälfte, bei T2 Steuereintreibern nur 1/4 von den Einnahmen direkt weg gefuttert werden.

Der erste Stufenaufstieg der Unterhalter geschieht auch nicht im schnitt nach 3 Wochen sondern nach 9, da man eine 1/3 Chance für eine Lernwoche hat und nicht für einen Stufenanstieg. Um auf Stufe 2 Unterhaltung zu kommen (den Malus rausgerechnet Stufe 3) braucht es 3 Lernwochen und da ich jede Unterhaltunsgwoche halt nur 1/3 Lernwoche bekomme macht das 9 Unterhaltungswochen.


Auch hier uneingeschränkte Zustimmung zu Deiner Korrektur!

-Xolgrim- hat geschrieben:
Da T1 so hoffnungslos ineffizient ist, lohnt es ggf. ein, zwei Unterhalter weniger zu machen, diese aber direkt auf T2 durchlernen zu lassen, das habe ich jetzt aber nicht nachgerechnet.

Nehmen wir also mal den Stand nach 35 Wochen (die Zahl habe ich jetzt einfach mal aus der Luft gegriffen) bei 10 rekrutierten Silberbeschaffern und rechnen es genau durch (Annahme: in der Ebene finden sich 10 Eisen auf T3):

Steuereintreiben:
Woche 1: 10 Personen rekrutieren (lerne Steuereintreiben -> T2); rekrutiere 2 Bergarbeiter (lerne Bergbau -> T3); rekrutiere 5 Waffenschmiede (lerne Waffenbau -> T3)
Woche 2: Steuereintreiben lernen Hiebwaffen -> T2; Bergarbeiter produzieren 6 Eisen; Waffenschmiede lernen -> T3
Woche 3: Steuereintreiber lernen erneut Steuereintreiben (1 Lernwoche im Hinterkopf); Bergarbeiter produzieren weitere 4 Eisen; Waffenschmiede machen 5 Schwerter
Woche 4: Steuereintreiben reservieren 5 Schwerter und treiben Steuern ein (nur Einkünfte von 5 Personen); Waffenschmiede schmieden die noch fehlenden 5 Schwerter
Woche 5-35: Steuereintreiber treiben Steuern ein (pro Woche 10 T2 * 20 Silber = 400 Silber)

Macht summa summarum:
31 Wochen à 400 Silber + 1 Woche à 200 Silber = 12600 Silber Einnahmen
35 Woche à 10 Personen Unterhalt (ich rechne hier die Waffenbauer und -schmiede mal nicht mit ein): 3500 Silber Unterhalt
=> 9100 Silber Gewinn nach 35 Wochen

Unterhaltung:
Woche 1: 10 Unterhalter rekutieren und lernen lassen (-> T0)
Woche 2: Unterhalter lernen weiter
Woche 3: Unterhalter lernen (-> T1)
Woche 4-12: Unterhalter nehmen Silber ein (10 * T1 * 20 Silber = 200 Silber/Woche)
Woche 13-24: Unterhalter haben durch die 1/3-Lernschance T2 nach 9 Wochen erreicht => Verdienst jetzt 400 Silber/Woche
Woche 25-35: Unterhalter haben durch die 1/3-Lernschance T3 nach 12 Wochen erreicht => Verdienst jetzt 600 Silber/Woche

Macht summa summarum:
9 Wochen à 200 Silber = 1800 Silber Einnahmen
12 Wochen à 400 Silber = 4800 Silber Einnahmen
11 Wochen à 600 Silber = 6600 Silber Einnahmen
35 Wochen à 10 Personen Unterhalt: 3500 Silber Unterhalt
=> 9700 Silber Gewinn nach 35 Wochen

Nach ca. 35 Wochen haben also die Unterhalter einen Vorteil gegenüber den Steuereintreibern.

Hmmm - eventuell wäre also eine kombinierte Strategie für Rintenfinten das Optimum, denn 35 Wochen können lang werden, wenn die Nachbarschaft nicht mitspielt (aber das ist bei Zwergen halt so: aller Anfang ist schwer). 2000 Silber sind insgesamt nicht sonderlich viel. 10 Zwerge zu rekrutieren kostet schon mehr als die Hälfte des Startsilbers. 3 davon als Steuereintreiber sowie 3 als Unterhalter abzustellen und die restlichen vier als Wahrnehmer, Bergarbeiter, Waffenschmied und Reserve auszubilden scheint mir eine gute Idee zu sein. Die Unterhalter können nach 4 Wochen für Grundeinkünfte sorgen, falls sich nirgendwo auf die Schnelle Eisen findet; die Steuereintreiber können für das notwendige Silber für die Expansion sorgen, sobald Eisen und Waffen zur Verfügung stehen.
-Xolgrim- hat geschrieben:
Beim Tarner bin ich wieder ganz bei dir. Rüstungsbau, Steinbau und Burgenbau als alternative halte ich jedoch so früh ebenfalls für Geldverschwändung. Die Idee von Saressa den Kundschafter erst eine Woche später los zu senden, dafür aber vorher einmal Bergbau lernen zu lassen, gefällt mir hingegen ganz gut.

Aber so wird das immer sein, frag 10 Leute wie man Starten soll und du erhälst 10 unterschiedliche Antworten.


Ja - aber es ist auch einmal wieder interessant, sich mit solchen Problemen auseinander zu setzen (st bei mir ja deutlich länger her als bei Dir nach Deinem Neuanstieg).

Gruß,
Thoran


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 19.07.2017 21:36 
Offline
Fast-Mitglied
Fast-Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 28.07.2003 10:05
Beiträge: 95
Wohnort: Wildeshausen
Rintenfinten hat geschrieben:
Vielen Dank für die Tipps! Ich werde fast alle davon umsetzen.
Wie sieht das mit Magie aus? Ich denke mal, ich lasse erstmal die Finger davon wegen dem Malus. Aber später? Irgendwelche Empfehlungen?


Magie ist anfangs völliger Unsinn - verzeih, wenn ich das so direkt sage -, da die Kosten viel zu hoch sind. Mit dem zwergischen Malus benötigst Du 6 Wochen durchgehenden Lernens, um auf T1 in Magie zu kommen. Das wären dann Kosten von 50 + 2*100 + 3*150 Silber = 700 Silber (ich hoffe, ich habe mich hier jetzt nicht schon wieder verrechnet - ich baue aber notfalls auf Xolgrim, um mich zu korrigieren ;-) ).

Ohne jetzt zu viel über Magie zu verraten: auf Stufe 1 gibt es in jedem Magiegebiet einen Zauber, welcher Dir Einkünfte in Höhe von 50 Silber erlaubt. Das zahlt sich nicht wirklich aus.

Du wirst auch später in Erfahrung bringen, dass Magie für Zwerge nicht so leicht anwendbar ist, wie für andere Rassen. Das liegt einfach an der Tatsache, dass wir magische Aura nur sehr, sehr schleppend regenerieren. Nicht umsonst findet man die Magiere des Stammes der Axtträger hauptsächlich in Kneipen und Akademien. Sie zaubern eine Woche (wenn sie das denn überhaupt mal tun) und dann brauchen sie Ewigkeiten, in denen sie murmelnd in ihre Bücher gucken oder sich am Bier erfreuen, um wieder zu Kräften zu kommen.

Gruß,
Thoran


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 19.07.2017 23:46 
Offline
Neuling
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: 03.08.2003 10:46
Beiträge: 5
Na gut, da wir schon dabei sind, gehe ich auch mal etwas mehr ins Detail. ;-)

Woche 1:
- 8 Personen rekrutieren und Hiebwaffen lernen
- 1 Person rekrutieren und Steuereintreiben lernen (--> T2)
- 2 Bergleute rekrutieren (--> T3)
- Kosten für Rekrutierung und Verpflegung: 1320 Silber, es bleiben noch 680 Silber übrig.
Woche 2:
- die 8 Personen lernen Steuereintreiben (--> T2), die einzelne Person lehrt die 8 (gibt Chance auf doppelten Aufstieg)
- die beiden Bergleute sehen, ob es in der Startregion Eisen gibt.
--> Wenn es Eisen gibt, ist alles super und sie "MACHEN Eisen".
--> Wenn es kein Eisen gibt, gehen sie in den benachbarten Gletscher. In diesem Fall 60 Silber als Verpflegung für 3 Wochen mitgeben.
- Kosten für (Reise-)Verpflegung also im Worstcase 150 Silber diese Runde, es bleiben 530 Silber in der Startregion.
Woche 3:
- die 8 Personen lernen Waffenbau (--> T3)
- die einzelne Person lernt Steuereintreiben (auf dem halben Weg Richtung T3)
- die beiden Bergleute bauen spätestens jetzt im Gletscher Eisen ab (haben diese Runde noch 40 Silber)
- es fallen 90 Silber Kosten in der Startregion an, es bleiben 440 Silber übrig.
Woche 4:
- wenn Eisen in der Startregion vorhanden ist, machen die 8 Personen jetzt die nötigen 8 Schwerter, wenn nicht, schicken wir sie mit 160 Silber Verpflegung in den Gletscher
- die einzelne Person lernt Steuereintreiben (--> T3)
- die beiden Bergleute machen weiter Eisen. Sind sie in der Gletscherregion, haben sie jetzt noch 20 Silber.
- im Worstcase verbleiben in der Startregion jetzt zum Ende der Runde also noch 270 Silber.
Woche 5:
- wenn Eisen in der Startregion war, haben wir jetzt 8 Steuereintreiber auf T2, ausgerüstet mit Schwertern und können anfangen zu "TREIBEN". Alles bestens also, weswegen ich nur noch den Gletscherfall weiter betrachte von hier an.
- im Worstcase (also wenn der Gletscher nötig war) müssen die 8 Zwerge im Gletscher jetzt noch die Schwerter basteln. Sie hätten noch 80 Silber als Proviant.
- die beiden Bergbauer geben ihr Eisen dafür ab und wir könnten uns entscheiden, ob wir sie nun als Scouts einsetzen für die Nachbarregionen. Dafür müssten sie natürlich mehr Silber mitbekommen als die 60 zu Beginn, aber ich will die Rechnung jetzt nicht komplizierter machen. Auf jeden Fall brauchen sie Unterhalt, egal wo sie sind.
- die einzelne Person in der Startregion lernt Steuereintreiben (1/3 von T4)
- in der Startregion haben wir am Ende der Runde noch 240 Silber (die beiden Bergbauer wieder eingerechnet).
Woche 6:
- die Gletscherzwerge müssten nun wieder in Richtung Startregion ziehen, da sie kein Silber mehr haben. In der Gletscherregion Steuern einzutreiben wird sich vermutlich nicht lohnen.
- die einzelne Person in der Startregion lernt Steuereintreiben (2/3 von T4)
- die beiden Bergbauer kosten ebenfalls weiter Unterhalt. Es verbleiben also 130 Silber.
Woche 7:
- die 8 Personen können nun anfangen in der Startregion mit T2 Steuern einzutreiben. Das wird stolze 360 Silber einbringen.
- die einzelne Person lernt Steuereintreiben (und erreicht T4).
- unabhängig davon, was wir mit den beiden Bergleuten anstellen, müssen wir wieder 110 Silber insgesamt an Unterhalt berappen. Es bleiben also nur noch 10 Silber übrig.
Woche 8:
- wir haben nun eine einzelne Person mit Steuereintreiben T4 und wir könnten uns entscheiden, die 8 anderen nun diese Runde noch einmal mit Lehrer auf T3 lernen zu lassen. Durch das Treiben in der letzten Runde haben wir 260 Silber (nach Abzug der Unterhaltskosten) zur Verfügung, können uns das Lernen also leisten.
Woche 9:
- mit T3 im Steuereintreiben machen die 8 nun immerhin jede Runde 540 Silber gut und sind nur eine Lehrwoche (mit T5 Lehrer) von T4 entfernt.

Na gut, ich denke der Rest ist klar. Wenn in der Ebene also Eisen vorhanden ist, gibt es an sich keine Sorgen. Ab der fünften Woche kann man dann problemlos Silber einnehmen. Wenn es in der Startregion kein Eisen gibt, ist es etwas mühseliger, aber unter Ausnutzung des Gletschers kommt man zumindest bis zur 8. Woche durch und hat dann für den Anfang ein bescheidenes, aber solides Einkommen.

Für Unterhaltung braucht man natürlich keine Waffen, folglich keine Bergbauer und keine Waffenbauer zu Beginn. Auch muß man nicht wie beim Worstcase Hin- und Her rennen, was ja auch zwei Lernwochen kostet. Tatsache ist aber auch, daß man mit dem Malus von -1 als Zwerg auf Unterhaltung alleine sechs Wochen lernen muss, um auf effektive T2 zu kommen, 10 Wochen für T3. Die T3 erreicht man mit Steuereintreiben schneller, selbst im Worstcase. T2 ist spätestens mit Woche 7 drin. Und T4 ist erreichbar, wenn man die Einzelperson als Lehrer bis Woche 12 weiter lernen lässt. Voraussichtlich in der 12. Woche könnten also die 8 Steuereintreiber einmal ihr Geldmachen unterbrechen und einmal lernen, um direkt auf T4 zu kommen.
Mit Unterhaltung muss man die ersten 15 Wochen durchlernen um auf T4 zu kommen und nimmt währenddessen keinen einzigen Silberling ein. Auch das Abspalten eines Lehrers (wie in meinem Szenario oben) ist wegen des Malus nicht wirklich effektiv in den unteren Leveln. Für mich ist Steuereintreiben besonders in der Anfangsphase also deutlich effektiver für Zwerge als Unterhaltung.

Soweit mein Plädoyer fürs Steuerneintreiben in der Situation. Ich hoffe doch, ich habe halbwegs richtig gerechnet. :-)

Besten Gruß,
Saressa

Edit: Hatte sich doch noch ein kleiner Fehler eingeschlichen gehabt... ich schiebe es mal auf den vergorenen Traubensaft. ;-)


Zuletzt geändert von Saressa am 21.07.2017 08:53, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 20.07.2017 11:50 
Offline
Forumheld
Forumheld
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2005 16:41
Beiträge: 327
Wohnort: Karlsruhe
Zitat:
Schwerter kannst Du in der Tat nicht direkt aus dem Berg heraus schmieden, aber:
3. Woche: Schwerter schmieden; Steuereintreiben reservieren Schwerter und treiben Steuern ein (hier bin ich jetzt, da ich das schreibe tatsächlich ebenfalls unsicher, ob das klappt, da ich meiner Erinnerung nach den RESERVIERE-Befehl noch nie an irgendwelche meiner Einheiten gegeben habe)


Das klappt nicht. Es gibt keine Möglichkeit, etwas Produziertes in der selben Runde an eine andere Einheit zu übergeben. Auch nicht über den Materialpool. Man kann zum Beispiel nicht Holz fällen und in der gleichen Runde von einer anderen Einheit daraus Bögen bauen lassen.

_________________
--> Drachensgrab-Regeln

Bild

--> Fehlermeldungen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuanfang Eressea 2
BeitragVerfasst: 20.07.2017 15:14 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 17.07.2017 17:13
Beiträge: 9
Nochmals Danke Leute. Das gibt enormen Einblick in die Abläufe. Bin im Moment nicht ganz sicher, was ich machen soll. Naja, heute Abend noch mal drüber Nachgrübeln würde ich sagen.

Was dabei helfen könnte: Wie groß ist eigentlich die Wahrscheinlichkeit, dass man in einer Ebene Eisen findet? Ist das eher unwahrscheinlich oder hat fast jede Ebene ein bisschen Eisen? Ich meine, da meine Startebene ja schon kein Holz hat, wäre da die Chance auf Eisen eventuell sogar größer?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ihorn und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Webhosting by sunrise design ohg